Die Kinder sind das, was wirklich wichtig ist

Leitbild Bewegungskindergarten Stoppelhopser in Barskamp

Pädagogisches Leitbild

„Kinder sind voller Energie und Neugierde, sie haben ein Recht auf das Erleben von Selbstwirksamkeit und Mitbestimmung, sie haben Lust zum Spielen und Ausprobieren, alleine und zusammen, mit lachenden und weinenden Gesichtern!“

(Zitat aus unserer Konzeption)

Unsere Aufgabe sehen wir darin, jedes einzelne Kind in seiner Zeit bei uns auf seinem persönlichen Weg als kleiner Mensch zu begleiten.

Wir bemühen uns in einer liebevollen Atmosphäre den Kindern Anregungen und Neues zu geben, ihnen Raum zu lassen sich selbst zu erproben und als Gegenüber für sie da zu sein!

Soziales Miteinander in der Gruppe und friedvollen, konstruktiven Umgang untereinander zu vermitteln, sehen wir als eine unserer zentralen Aufgaben an!

Bewegungskindergarten in Barskamp bei Bleckede

Bewegungskindergarten

Die Bewegungsförderung der Kinder von Anfang an ist einer der Schwerpunkte unseres Ansatzes. Im Dezember 2007 hat der „Stoppelhopser“ Kindergarten dafür das Niedersächsische „Markenzeichen Bewegungskindergarten“ verleihen bekommen. Verlängerungen dieses Qualitätszeichens erreichte der Kindergarten zuletzt im Jahr 2017.

Die Vision: Erhöht die Qualität von Bewegungsangeboten in den Einrichtungen, die sich darum bewerben, wird getragen und unterstützt von der Landesregierung, von weiteren Partnern, Fachschulen, Trägern und Kindergärten, wird in Niedersachsen auf Basis festgelegter Kriterien und nach individueller Beratungsphase vergeben.

Die Ziele: Ganzheitliche Förderung der Gesamtpersönlichkeit und des Lernens aller Kinder durch Bewegung. Bewegung in Kitas bringen, erhöhen und unterstützen.

Zeit mit den Kindern im Kindergarten in Bleckede Barskamp

Zeit mit den Kindern

Jeden Tag beginnen wir nach der Bringzeit mit einem gemeinsamen Morgenkreis mit Gesprächsrunde, Liedern und kleinen Spielen. Nach der Frühstückszeit wird gespielt, gebastelt, gemalt, getobt, gelesen, gesungen, gewerkelt, geschaukelt, gefahren, gebuddelt, gekuschelt, geträumt, ge…….. !

Diese Zeiten werden sowohl von den Kindern selbstständig gestaltet, als auch von Angeboten des Teams strukturiert. Nach einem Abschlusskreis mit Liedern und Spielen werden die Kinder dann mit den Erlebnissen des Vormittags nach Hause abgeholt.

Es werden Projekte durchgeführt, wir machen Spaziergänge, feiern Feste und Geburtstage, genießen unsere Waldwochen im Schieringer Forst, Turn und Bewegungsvormittage…..!

Im letzten Jahr vor der Einschulung bekommen die älteren „Elefantenkinder“ noch ein zusätzliches Programm, mit denen wir sie gezielt auf die Einschulung vorbereiten.